5 Tipps, die dir helfen, mit mehr Power durchs Leben zu gehen

Immer wieder höre ich von Klienten, dass Sie sich ausgelaugt und münde fühlen. Sie erzählen, dass der Arbeitsalltag enorm viel Energie kostet und sie danach keine Motivation haben, um im Privatleben noch etwas anzupacken. Ihre Energiespeicher sind erschöpft, trotz genügend Schlaf etc.

Geht es dir auch so?

Hast du dir schon mal überlegt, was der Grund dafür sein könnte? Nun es gibt bestimmt viele Gründe, die dir Energie rauben können. So z. B. zu wenig Schlaf, ungesunde Ernährung, Stress etc. Ich möchte heute die Thematik jedoch aus einem anderen Blickwinkel betrachten. 

 

Hast du bereits einmal von Chakren und Energiekörpern gehört? Bist du dir bewusst, dass auch du, nicht nur aus einem physischen und psychischen Körper bestehst? Wir alle sind im Besitz diverser feinstofflicher Felder (eins davon ist die Aura). Mit dem Körper sind sie über Energiebahnen verbunden, die als Meridiane bekannt sind, und über die Energiezentren, die man Chakren nennt. Diese Bahnen und Zentren wirken wie Antennen. Sie senden und empfangen Informationen über die Energiefelder.

Demzufolge ist das Energiefeld des Menschen alles andere als ein geschlossenes System. Je näher wir einander kommen, desto mehr verweben, resp. durchdringen sich unsere Auren. Unbewusst nehmen wir also Schwingen auf; negative wie positive. Was unser Körper, resp. unsere Felder und Zentren schlussendlich damit machen, kommt darauf an, wie stark sie in sich selber sind.

In der Materie ausgedrückt: Je vitaler und gesünder ein Körper ist, desto weniger ist er anfällig oder in Resonanz mit Negativem wie z.B. „Viren“. Genau so, verhält es sich auch mit unseren Energiekörpern. Sind wir „im Lot“ mit uns, der Energie der Erde und unserem Körper, so besteht ein natürlicher Schutz. Doch da wir oft müde, im Stress, unter vielen Menschen und vor allem vielen Strahlungen ausgesetzt sind, geht dieser natürlichen Schutz verloren. Hast du bereits einmal daran gedacht nicht nur deinem physischen Körper Hygiene und Schutz zu bieten, sondern auch deinem Energiesystem?

Doch wie geht das?

Hier findest du meine 5 Tipps, die dir helfen, mehr Energie und Schwung in deinen Alltag zu bringen

1. Chakrenmeditation Critical Essay Writing Service – How To an Effective Essay on Criticism, Guidelines.

Diese kannst du mittels einer CD machen, oder aber, wenn du in Meditation geübt bist, auch selber durchführen. Diese Meditation dient nicht nur der Reinigung, sondern auch der Aktivierung der Chakren (und der dazugehörigen Themen) sowie der Auflösung von Blockaden in denselben.

Bei der Chakra-Meditation konzentrierst du dich auf die einzelnen Chakren. Du beginnst beim Wurzelchakra und gehst dann der Reihe nach bis zum Kronenchakra. Setze deinen Fokus auf das jeweilige Chakra sowie seine Farbe und nimm war, wie es sich anfühlt und wie die Energie fliesst.  Danach stellst du dir vor wie du dieses Energierad und seine Farbe weiter ausdehnst, bis es für dich „stimmig“ und in klarer Farbe schwingt. Anschliessend gehst du zum nächsten Chakra. Wenn du alle Chakren „bearbeitet“ hast so kannst du danach noch die Energie vom Universum durch dein Kronenchakra in deinen Körper fliessen lassen. Nun beendest du die Meditation mit ein paar tiefen Atemzügen und kommst bewusst wieder ins Hier und Jetzt. 

2. Dich täglich schützen (Aura Soma, Visualisierung, Steine, Salz, Räuchern etc.)

Dies kann man in verschiedenen Formen tun. Ich schütze mich gerne durch eine Visualisation. Hierbei stelle ich mir vor, dass ich mich in einem Ei aus Energie und Licht befinde, welches mich vor äusseren Einflüssen schützt und nur das zu mir durchdringen lässt, was auf meinem Weg wichtig und richtig ist. Zudem schütze ich mich mit Aura Soma und räuchere stets meine Praxis. Ganz wichtig bei der Arbeit mit Klienten ist mir, dass ich mich nach jeder Sitzung wieder „energetisch trenne“, damit wieder beide in ihrem Energiefeld stehen. Das kannst auch du tun, sei es nach einem Meeting, einem Treffen mit deiner Schwiegermutter o.v.m.

3. Dich distanzieren von Menschen/Orten, die dir Energie abziehen

Manche Dinge / Personen zehren ganz schön an den „Nerven“. Sie rauben uns den Schlaf und verderben die Laune. Erkenne, was dir viel unnötige Energie kostet und w(h)andle! Wenn du spürst, dass du von einer Person umgeben bist, die dir Energie „abzieht“ so kannst du Folgendes tun: mehr Distanz zwischen euch schaffen, deine Aufmerksamkeit abwenden, eine andere Körperhaltung einnehmen und dich durch Visualisation schützen.

4. Regelmässig meditieren

Meditieren hilft dir, nähre zu dir zu kommen, deine Potentiale zu entdecken und dich mit deiner Kraft zu verbinden. Durch regelmässiges Meditieren schaffst du dir einen inneren Raum, der außerhalb der Zeit und Materie besteht. Hier kannst du deine Intuition fördern und zu mehr Ausgeglichenheit finden. Zudem hilft dir das Meditieren dich zu fokussieren, herunterzufahren vom Alltag und Stress sowie negatives loszulassen und neue Energie zu tanken.

5. Konsum / Gedankenhygiene

Überprüfe, was du täglich konsumierst. Gehörst du noch zu jenen Personen, die ständig Nachrichten online lesen, zudem tagsüber News am Radio hören und auch die Nachrichten am TV schauen? Jene, die ständig auf Facebook / Twitter / YouTube und Co. sind? Hinterfrage dich, was du täglich an „negativen Energien“ konsumierst, die dich in kleinster Weise auf deinem Weg weiterbringen und trenne dich von ihnen und deiner Sucht danach, ‘mitreden können“! Achte, worauf du deinen Fokus legst und am wichtigsten: achte auf deine Gedanken, denn sie werden zu deiner Realität! Richte also deinen Fokus möglichst oft auf das Positive und behalte deine Lebens-Vision (das, was du dieser Welt bringen willst / dein persönlicher Fussabdruck) stets im Auge. Diese Vision ist eine deiner stärksten Antriebskräfte!

Folgender Blogartikel könnte dich auch noch interessieren:

Alles ist mach-/wandelbar

3 Tipps wie du dein Unterbewusstsein zum besten Freund machst


 

Telefon: 079 705 54 29
Gesundheits- und Hypnosepraxis, Talstrasse 18, 3053 Münchenbuchsee